Home | Gaustadt | Bürgerverein | Presse | Vereine | Kirchen | Parteien | Institutionen | Firmen | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden
„Bürgernahe Änderung“
Vor der Poststelle in Gaustadt wurden nur vier der geplanten neun Fahrradständer gebaut, um Platz für ein Lieferfahrzeug zu lassen und das Überleben der Postfiliale zu sichern.

Bamberg - Das war für die CSU Gaustadt des Guten zu viel: Im Zuge der Umgestaltung der Gaustadter Hauptstraße waren vor der Poststelle neun Fahrradständer geplant worden – was zur Folge gehabt hätte, dass Lieferfahrzeuge für die Paketzustellung keinen Parkplatz mehr finden. Die CSU Gaustadt erreichte eine „bürgernahe Änderung“, wie sie unserer Zeitung mitteilt: Es wurde auf fünf Ständer verzichtet, so dass das Überleben der Poststelle gesichert werden konnte.

Bei einer Versammlung der CSU Gaustadt in der Gaststätte Trieste waren die Fahrradständer und der weitere Baufortschritt beim Straßenausbau das Hauptthema. Als Problem wurde die veränderte Busführung über den Grüntalberg angesprochen. Beim dritten und letzten Bauabschnitt werde die CSU auf die Beseitigung der Parkplätze auf Höhe der Erba-Zufahrt hinweisen sowie auf die Notwendigkeit von Parkplätzen zwischen Friedens- und Erbabrücke stadtauswärts gegenüber den Läden.

Datum: 27.05.2010
Fränkischer Tag 27.05.2010
Weiterführende Links:
http://www.infranken.de