Home | Gaustadt | Bürgerverein | Presse | Vereine | Kirchen | Parteien | Institutionen | Firmen | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden

ARP Portugiesischer Club

Kontaktadressen: 

Die Vorstandschaft A.R.P. Bamberg, setzt sich ab 20. Februar 2004 aus folgenden Mitgliedern zusammen: 

1. Vorstand: Arnaldo Moreira Martins, Aufbaustr. 13, 96049 Bamberg, Tel. 0951-65888
2. Vorstand:Luis Martins, Sturzstraße 16, 96049 Bamberg, Tel. 0951-67833

DER GRÜNDUNGSGEDANKE

Im Jahre 1973 kam die Idee auf, in Bamberg in der Gemeinde Gaustadt, da dort die Mehrheit der Portugiesen lebten und arbeiteten, einen Portugiesischen Verein zu gründen. Auf Initiative von Herrn Alcido Neto wurden einige Portugiesen dieser Gemeinde, die genügend Tatkraft und Vorstellungskraft besaßen und einbrachten, eingeladen diesem Gedanken Form zu verleihen. Wie sich herausstellte, wurde aus der Idee eine Referenz für das soziale Leben der Portugiesen und für die bilateralen deutsch-portugiesischen Beziehungen in Bamberg. 

DIE GRÜNDUNGSVÄTER

Der erste Verwaltungsausschuß wurde gebildet aus einem Verwaltungsrat und einem Aufsichtsrat. Der Liste gehörten folgende Mitglieder an: 

Verwaltungsrat
Vorstand Alcido Neto
Vizevorstand Manuel Soares Martins
Schriftführer Estanislau Ferreira Vieira
Schatzmeister Manuel Campos e Sá
Kulturabteilungsleiter Luis Ramos
Sozialabteilungsleiter Adriano Almeida Sousa
Freizeitabteilungsleiter José Bessa Ribeiro
Sportabteilungsleiter Albino Martins Ferreira

Aufsichtsrat
António Ferreira da Cunha
Antönio Campos e Sá
Manuel dos Santos Pereira

 

DAS ERSTE VEREINSHEIM

Das Problem ein erstes Vereinsheim zu finden, wurde durch eine Bittstellung um Mitarbeit an die Firma ERBA gelöst. In der Person seines Vorsitzenden Herrn Eser stellte die Firma ERBA, das Unternehmen, in dem die Hauptzahl der Portugiesen aus Bamberg arbeiteten, in der Gaustadter Hauptstraße 126, besser bekannt als das "Cafe' Spinne', ein Haus zur Verfügung. Natürlich waren Innenarbeiten am Haus notwendig, damit die darin verfolgten Ziele verwirklicht werden konnten. Da keine Geldmittel zur Verfügung standen, waren es die Mitglieder des Verwaltungsausschusses die Geld, jeder Einzelne DM 409 zur Verfügung stellten, um das erste Vereinsheim herrichten zu können. Das notwendige Mobiliar, Stühle und Tische, wurden durch Herrn Arthur Brehm, einem Getränkegeschäft, das in der damaligen Zeit nahezu alle Portugiesen belieferte, arrangiert. Dadurch konnte das damalig geltende Ausländerrecht umgangen werden, daß den Ausländern nicht viel Spielraum bei solchen Initiativen lies. 

DIE ERSTE OFFFIZIELLE EINTRAGUNG

Am 09.05.1975 mit der Nr. 394 erfolgte die Eintragung unseres Vereins beim Amtsgericht Bamberg. Dafür wurden natürlich die ersten Statuten erarbeitet und verabschiedet. 

DIE MITGLIEDER

Von den damalig ca. 140 in Bamberg und Zeil am Main lebenden Portugiesen wurden anfangs 50 Mitglieder im Verein. Im Laufe der Zeit wurden nahezu alle aus der Portugiesischen Gemeinde wertvolle Mitglieder unseres Vereins. Mit sehr viele Freude und Befriedigung sehen und registrieren wir die Mitgliedschaft anderer Nationalitäten in unserm Verein. Diese tragen dem Ziel dieses Vereins, der Völkerannäherung, bei.

DIE OFFIZIELLE EINWEIHUNG

Nach zwei schwierigen um mit viel Arbeit verbundenen Jahren wurde am 31.05.1975 die offizielle Einweihung durchgeführt. Es nahmen sowohl deutsche als auch portugiesische Stellen teil. Anwesend waren der Vizekonsul Portugals, Herr Dr. Chaves, der Direktor der Fa ERBA, Herr Eser, und der Vorsitzende des Caritasverband Bamberg, Herr Schirmer. Es wurde ein offizielles Buffet gereicht und in der Turnhalle in Bischberg wurde ein großes Fest veranstaltet. Nahezu 350 Personen aus Nürnberg, Herzogenaurach, Zeil am Main und Bamberg nahmen daran teil. Nach 4 Jahren zog unser Verein um. Der Sitz wurde in der Schweinfurther Strasse angesiedelt. Auch dieses Haus gehörte der Firma ERBA. An dieser Stelle hatte der Verein bis zum Jahre 1987 sein Zuhause. Die Firma ERBA kam Mitte der 80er Jahre in finanzielle Schwierigkeiten und musste Konkurs anmelden. Auch das Haus in der Schweinfurther Straße war davon betroffen. Ein Umzug wurde notwendig. Dank der Hilfe der Mitglieder des örtlichen Caritasverbandes konnte der heutige Sitz unseres Vereins bezogen werden. Der "Volksgarten" dient als unser derzeitiges Vereinsheim. Bei diesem Wechsel konnten wir auf die tatkräftige Unterstützung des ehemaligen Gaustadter Pfarrers Herrn Dr. Zerndl und des Stadtrats Hans Stenglein zählen. Durch ihren Einsatz halfen sie uns diesen schwierigen Moment zu meistern. Der "Volksgarten" gewährt uns ausgezeichnete Möglichkeiten und erlaubte uns unsere kulturellen Tätigkeiten auszuweiten. 

WEITERE MEILENSTEINE UND AKTIVITATEN

Durch direkte oder indirekte Unterstützung dient unser Verein als Ausgangspunkt für verschiedene Initiativen in unserer Gemeinde: 

ETHNOGRAFISCHE GRUPPE/FOLKLOREGRUPPE


Im Vereinsheim in der Schweinfurter Strasse wurde, Dank der Dynamik einiger Mitglieder, die Folkloregruppe "Dangas e Cantares de Portugal" und eine Musikgruppe, die "Os Lusitanos" gegründet. An dieser Stelle möchten wir auch die Gelegenheit nutzen und an unseren Mitglied, Herrn Manuel Soares Martins, gedenken, der mit seinem außergewöhnlichen Geist und seiner Bildung, Vater dieser und anderer, wichtiger Initiativen für unsere Gemeinde gewesen ist. 

KATHOLISCHE MISSION

Bereits im "Volksgarten" fand auch die "Missão Católica de Bamberg" ihren Sitz im gleichen Gebäude. Der Religionsunterricht für die "Kleinen", der durch diesen katholischen Verband gegeben wird, wird hier durchgeführt. In diesem Raum haben wir auch eine kleine portugiesische Bibliothek. 

MUSIKFESTIVAL " A FLOR DE BAMBERG "

Seit 1993 findet jährlich ein Musikfestival für die kleinen Mitbürger statt. Unser Verein unterstützt und organisiert diese Freudenfest für unseren Nachwuchs. 

EM 2008 in Gaustadt

Vom FT-Mitarbeiter Johannes Krayer Fränkischer Tag, 21. Juni 2008

(portug.jpg; 349 kB)

Bei der portugiesischen Gemeinde Gaustadt verfolgten Fans beider Teams das Viertelfinalspiel am Donnerstag. Es herrschte eine gelöste Stimmung.

Mit knapp 4000 Besuchern verwandelte sich der Maxplatz zum Viertelfinale Deutschland gegen Portugal wieder in den reinsten Hexenkessel. Wer auf der Suche nach einer exklusiveren Adresse zum Mitleiden, Mitbangen und Mitjubeln war, hatte sich auf den Weg nach Gaustadt gemacht, zur portugiesischen Gemeinde. Im Biergarten des Vereins ARP Gaustadt fieberten knapp 600 Anhänger beider Teams mit ihren jeweiligen Favoriten und feierten eine große Party. Deutsche und Portugiesen lagen sich schon während des Spiels in den Armen, trösteten sich und freuten sich über die friedliche Atmosphäre.

(em mit op.JPG; 3.296 kB)
Wer gedacht hatte, es würden sich nur ein paar Deutsche zum ARP verirren, täuschte sich. Das Rot-Grün der Gastgeber ging fast unter im Schwarz-Rot-Gold, aber trotz des Sieges der deutschen Elf herrschte eine ausgelassene Stimmung. Das Miteinander der Kulturen war bemerkenswert: Da sorgte z.B. eine Gruppe deutscher Fans mit phantasievollen Trommelrhythmen für Samba-Ambiente, während die Portugiesen ihrerseits den Deutschen das Weiterkommen gönnten, ohne sonderlich ent-täuscht zu wirken. Das Besondere an diesem Abend war, dass alle Tore von allen bejubelt wurden und das waren ja einige.

 

(em mit wünsche.JPG; 2.986 kB)
Zu Beginn waren die Portugiesen noch bester Laune und intonierten stimmgewaltig ihre Hymne, bis Bastian Schweinsteiger die Deutschen in Führung brachte und Miroslav Klose kurz darauf nachlegte. Da feierten zunächst nur noch die mehrheitlich in weißen Trikots erschienenen Anhänger der Löw-Elf. Hoffnung keimte bei den Portugiesen nach dem Anschlusstreffer von Gomes noch einmal auf und selbst nach dem 2:3 kurz vor Schluss schien noch einmal alles möglich. Nach dem Schlusspfiff anerkannten die Anhänger von Ronaldo und Co. schnell die Überlegenheit der Mannen um Michael Ballack und feierten gemeinsam den deutschen Sieg. Im Autokorso, der sich von der Gaustadter Hauptstraße in Richtung Innenstadt bewegte, sah und hörte man Fans beider Mannschaften. Bis gegen Mitternacht schoben sich geschmückte, hupende Autos durch die Königs-straße und die Lange Straße, wo sich Zuschauer vom Maxplatz dazu gesellten.

(em reinf.JPG; 3.137 kB)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.