Home | Gaustadt | Bürgerverein | Presse | Vereine | Kirchen | Parteien | Institutionen | Firmen | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden

Zimmerer-, Schieferdecker- und Bauhandwerkerzunft Bamberg/Gaustadt

Kontaktadresse:

Hubert Reinfelder
Neuseestr. 13
96173 Oberhaid

Tel.: 0951 / 61959

 

Aus der Zunftgeschichte

Am 6. Juni 1901 trafen sich die Gaustadter Zimmerleute zur Gründung der Zimmerervereinigung, öffentlich erwähnt laut Anzeige im Bamberger Tagblatt von 1902. Wie aus diesen Anzeigen ersichtlich, wurden damals die H. H. (hochwürdigen Herren) Meister und Zunftgenossen zum heute noch traditionellen Josefi- und Fronleichnamsfest eingeladen.

Von diesem Gründungstag an entwickelte sich ein bis in die heutigen Zeit reichendes von Höhen und Tiefen bestimmtes handwerksbewusstes Zunftleben.

Der 1. Weltkrieg forderte auch von der Zimmererzunft enorme Opfer. Das Zusammengehörigkeitsgefühl blieb trotz schwerer wirtschaftlicher Verhältnisse ungebrochen. Diese Situation wird ersichtlich aus den Aufzeichnungen des damaligen Schriftführers, Kassiers und Vorstandes Johann Steinmetz.

Aus der Niederschrift vom 15.3.1930 geht hervor dass der Zunftkamerad Kaspar Brießmann einen Betrag von 2 Dollar aus Amerika überwies, woraus zu ersehen ist, dass das damalige Zunftleben trotz Inflation die Zunftgenossen verband.

In diesem Jahr bildete sich aus dem Zimmererverein Gaustadt die Zimmerer- und Bauhandwerkerzunft.

Auch der 2. Weltkrieg bis 1945 forderte von der Zunft zahlreiche Opfer. Das wird besonders deutlich in den Jahren 1942/1943, als die Einnahmen laut Kassenbuch bis auf 12.90 DM Jahresbeitrag absanken.

In der Nachkriegszeit fanden sich die Zunftmitglieder wieder zusammen und brachten es zustande, zum 50-jährigen Bestehen im Jahr 1951 eine Zunftfahne anzuschaffen. Diese Fahne zeigt auf ihrer Vorderseite das Bild des Hl. Josef, der von Anfang an der Schutzpatron der Zimmerer- und Schieferdeckerzunft war. Die Statue wird heute noch an Fronleichnam festlich geschmückt von Zunftkameraden bei der Prozession getragen.

Seit dem 50-jährigen Jubiläum am 06.05.1951 wurde der bisherige Name in Zimmerer-, Schieferdecker- und Bauhandwerkerzunft umbenannt.

Ein unermüdlich tätiger Zunftkamerad war Peter Pfuhlmann. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass diese Fahne 1951 angeschafft werden konnte. 1. Fahnenjunker war Kaspar Reinfelder I.

 

Im Anschluss an dieses Fest übernahm als neuer Vorstand Peter Montag die weiteren Geschicke der Zunft. In der Generalversammlung im Jahre 1973, nahm er trotz überwältigender Mehrheit, bei der Neuwahl das Amt aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen nicht an.

Herausragendes Ereignis war die 1 000-Jahr Feier der Stadt Bamberg im Jahre 1973, an der die Zunft einen Festwagen mitgestaltete und mit einer Festtruppe am Festzug teilnahm. Als neuer 1. Vorstand wurde dann Kaspar Reinfelder gewählt, der dieses Amt bis heute noch ausübt.

Peter Montag wurde in der Versammlung einstimmig zum bisher einzigen Ehrenvorstand der Zunft gewählt.

Ein weiterer Höhepunkt war im Jahre 1975 die Übernahme der Patenschaft zum 100-jährigen Bestehen der Maurer- und Bauhandwerkerzunft Hallstadt.

Im Jahre 1976 feierte die Zimmerer-, Schieferdecker- und Bauhandwerkerzunft Gaustadt ihr 75-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde eine neue Fahne angeschafft und geweiht. Die Maurer- und Bauhandwerkerzunft Hallstadt übernahm die Patenschaft.

In den folgenden Jahren war die Zunft immer an den verschiedensten Festen und Versanstaltungen in Gaustadt beteiligt.

Am 23. Juni 2001 feierte die Zimmerer-, Schieferdecker- und Bauhandwerkerzunft Gaustadt das 100-jährige Bestehen. Es zeugt von großer Verbundenheit innerhalb der Zunft, dass es in 100 Jahren nur vier Vorstände gab.

Als Schirmherr der Veranstaltung konnte der Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Herr Herbert Lauer, gewonnen werden.

Bisherige Vorstände:


1901 - 1925 Johann Steinmetz
1925 - 1951 Heinrich Steinmetz 
1951 - 1973 Peter Montag
1973 - 2005 Kaspar Reinfelder

2005 - 2010 Georg Montag

ab 2010  Hubert Reinfelder