Home | Gaustadt | Bürgerverein | Presse | Vereine | Kirchen | Parteien | Institutionen | Firmen | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Oberbürgermeister bekräftigt Erhalt des Gaustadter Freibades

Bamberg - Zur außerordentlichen Ausschusssitzung des Bürgervereins Gaustadt konnte BV-Vorsitzende Daniela Reinfelder, auch Oberbürgermeister Andreas Starke begrüßen. Thema war unter anderem die Organisation der Gaustadter Kirchweih vom 30. September bis 3. Oktober. In diesem Zusammenhang bedankte sich Daniela Reinfelder bei Starke für die tatkräftige Unterstützung der Stadt Bamberg für die teilweise Befestigung des Gaustadter Festplatzes.

Angesprochen wurde auch das vergangene Bürgerfest, das trotz großer Hilfsbereitschaft vieler Bürger und Vereine wegen der widrigen Wetterbedingungen nur einen mäßigen Erfolg verzeichnen konnte.

In der anschließenden Diskussion mit OB Starke kamen vor allem aktuelle Gaustadter Belange zur Sprache. Priorität hatte einmal mehr die Zukunft des Freibades. Starke sprach sich eindeutig für dessen Erhalt aus, dazu liege inzwischen auch ein einstimmiger Stadtratsbeschluss vor. Trotz erheblicher Aufwendungen ist vorgesehen, mit der Sanierung der sanitären Anlagen in Wintersaison 2006/7 zu beginnen und die Erneuerung notwendiger Technik der Becken in der Wintersaison 2007/8 zu ermöglichen. In welcher Form (Trägerschaft, Dachverband etc.) das sanierte Freibad dann weiter betrieben werden soll, bedarf noch intensiver Überlegungen.

Ein weiteres Thema war die Landesgartenschau 2012. Starke informierte die Ausschussmitglieder ausführlich über bevorstehende und bereits angelaufene Aktionen der zuständigen Projektgruppen, deren Aufgabe es sei, nicht nur das Gelingen der Landesgartenschau zu garantieren, sondern darüber hinaus entsprechende Maßnahmen zu erarbeiten, die eine zukunftsorientierte Infrastruktur und Wohnqualität in Gaustadt gewährleistet. In diesem Zusammenhang wies Starke auf die nächste Bürgerversammlung hin, die am 26. Oktober um 19 Uhr im Sängerheim Gaustadt stattfinden wird.

Fränkischer Tag, 26. September 2006