Home | Gaustadt | Bürgerverein | Presse | Vereine | Kirchen | Parteien | Institutionen | Firmen | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

"Hallenbad am Stadion bauen und Freibad in Gaustadt erhalten"

SPD-Stadtratsfraktion legt sich fest - "Grundsatzentscheidung nötig"

Die SPD-Stadtratsfraktion will sowohl das Gaustadter Freibad erhalten als auch die Pläne für den Neubau eines Hallenbades vorantreiben. Stadtrat Kuntke betonte bei der jüngsten Sitzung: "Die beiden Vorhaben dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden".

Leider gebe es Bestrebungen, die das Gaustadter Bad in Frage stellten, wenn über das neue Hallenbad diskutiert werde. Die Haltung der SPD sei dabei klar, weil ein Gesamtkonzept beide Einrichtungen berücksichtigen müsse, so Kuntke. Nach den ersten Beratungen im Aufsichtsrat der Stadtwerke sei die SPD-Stadtratsfraktion von den neuesten Plänen unterrichtet worden. In der Standortfrage für ein neues Hallenbad habe sich die SPD festgelegt, "weil der beste Platz dafür in Bamberg-Ost in der Nähe des Stadionbades ist. Diese Entscheidung finde in der Bürgerschaft eine breite Unterstützung, weil die Kombination aus Hallenbad und Freibad ideal sei, erklärte Stadtrat Ewald Mehringer. Auch aus wirtschaftlicher Sicht sei diese Lösung zu bevorzugen, um Einsparpotenziale zu nutzen.

Bei der Festlegung zu Gunsten von Bamberg-Ost habe die SPD die Erfahrungen aus der jüngsten Besichtigungsfahrt des Aufsichtsrats der Stadtwerke berücksichtigt, bei der ähnliche Modelle begutachtet worden seien. Die Beispiele hätten gezeigt, dass eine Kombination aus Hallenbad und Freibad "attraktiv, besucherfreundlich und erfolgreich betrieben werden kann", erläuterte Kuntke.

Mit dieser Standortentscheidung wolle die SPD "auf gleicher Augenhöhe" die Sanierung und den Erhalt des Gaustadter Freibades verknüpfen. Im Rahmen eines Gesamtkonzepts sollen parallel zur Planung eines neuen Hallenbades geeignete Maßnahmen für das "besonders familienfreundliche Gaustadter Freibad" auf den Weg gebracht werden, forderte SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Starke. Deswegen erteile die SPD den Bestrebungen eine Absage, die das Bad in Gaustadt fallen lassen wollen. "Besonders in Gaustadt fühlen sich die Familien wohl, weil dieses Freibad zentrumsnah, gut erreichbar und preisgünstig ist", unterstrichen die Gaustadter Stadträte Klaus Zachert und Hans Stenglein.

Mit dieser Festlegung will die SPD eine Herabstufung oder Aufgabe des Gaustadter Freibades verhindern und gleichzeitig einen Beitrag leisten, der das Volksparkkonzept" weiterentwickelt, das von der SPD erfolgreich auf den Weg gebracht worden ist. Das Sportstättenangebot in Bamberg-Ost werde durch eine neue Schwimmeinrichtung bereichert, wovon auch viele Vereine und sportbegeisterte Bürger profitieren werden. Kuntke abschließend: "Die Zeit ist reif für eine Grundsatzentscheidung".

Fränkischer Tag, 14. Juli 2005

 

(bad-5.jpg; 142 kB)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fränkischer Tag, 22. Juli 2005